NICER Indachsystem

Das meistverbaute Indachsystem der Schweiz ist vielseitig einsetzbar und bei rechteckigen Flächen besonders wirtschaftlich.  Für Überdachungen, Carports, Hangars etc. ist NICER besonders geeignet.

Upgrade auf NICER 3

Mehr Power und leicht angepasstes Rastermass

NICER 3 (bereits als Swiss Premium Modul verfügbar) gibt es nun auch als Hochleistungsmodul. Die neuen, leistungsstarken M3 Zellen sind leicht grösser als die bisher eingesetzten M2 Zellen. Es kommt zu einer minimalen Anpassung des Rastermasses. Neu sind die NICER 3 Module 1676 mm (statt 1653 mm) breit. Die Höhe bleibt bei den bewährten 1016 mm.

Anwendungsbereiche

Flexibilität

Typische Anwendungsfelder für NICER sind Schrägdächer, Überdachungen jeglicher Art, Holz- und Stahlkonstruktionen. Insbesondere bei flachen Neigungen bis 3° eignet sich das meistverbaute Indachsystem der Schweiz.

Das NICER Indachsystem in der klassischen Anwendung.

Die NICER Fassade hat sich im Hallenbau besonders bewährt.

Montageablauf

Funktionsweise

Vertikalträger werden auf der Dachlattung angebracht. Die Module werden in die Vertikalträger eingelegt und ähnlich einem Kofferraumdeckel geschlossen. Mittels Schnappverschluss werden die Module fixiert. Nachträgliche Demontage ist ohne Einschränkungen möglich.

1 Als Basis dient eine Stahl- oder Holzkonstruktion.

2 Die NICER Träger werden auf den Dachlatten ausgelegt und verschraubt.

3 Anschliessend werden die Firstprofile angebracht.

4 Die einzelnen Solarmodule lassen sich einfach einklicken...

5 ... und fixieren.

6 Traufabdeckplatte und Lüftungsgitter montieren.

7 Komplett verlegt ist NICER eine dichte Dacheindeckung.

Option: Schneefang

Option: Dachfenster

Kompatibilität

Ein speziell für das NICER Indachsystem entwickeltes Dachfenster (Wenger Fenster) ermöglicht eine nahtlose Integration. NICER lässt sich mit einem integrierten Schneefang ausstatten.

Montageart

NICER Module werden flächenbündig schwimmend verlegt (horizontal und vertikal).

Montagezeit

20 m2 / Mannstunde (erfahrenes Montagepersonal)

Funktionsweise

Vertikalträger werden auf der Dachlattung angebracht. Die Module werden in die Vertikalträger eingelegt und ähnlich einem Kofferraumdeckel geschlossen. Mittels Schnappverschluss werden die Module fixiert. Nachträgliche Demontage ist ohne Einschränkungen möglich.

Bestandteile

  • NICER Solarmodule
  • Vertikalschiene
  • Firstprofil
  • Traufabdeckplatte und Lüftungsgitter
  • Schneefang (optional)
  • Dachfenster Wenger (optional)

Grundmodule

Halbe und Viertelmodule mit vergleichbarer Optik gehören zu den Standardkomponenten des Systems.

6x10 Zellen

3x10 Zellen

6x5 Zellen

3x5 Zellen

Farbvarianten

NICER-Solarmodule sind in schwarzer, weisser und transluzider Ausführung erhältlich. Transluzide NICER-Anlagen bewähren sich namentlich für Carports, Hangars, Stadiondächer oder Pergolas und sorgen für gezielte Abschattung und Sonnenschutz bei gleichzeitiger Restlichtnutzung.

Schwarz

Weiss

Transluzid

Unterdachanforderungen

Vordach, Carport, offene Lagerhalle etc.
(Bauten, welche in der Praxis nicht komplett dicht sein müssen)

  • Kein Unterdach nötig

Wohnbauten, Bürogebäude, geschlossene Hallen etc.

  • Dachneigung über 13°: Unterdach für normale Beanspruchung
  • 7° - 13°: Unterdach für erhöhte Beanspruchung
  • 3° - 6°: Unterdach für ausserordentliche Beanspruchung
  • 0° - 3°: Unterdach in Flachdachqualität

Trägerverlängerungen und Sondermodule können Dichtigkeit beeinträchtigen und müssen individuell geprüft werden.


Technische Spezifikationen

Solarmodultyp: Gerahmte Glas-Folie oder Glas-Glas Module


Rastermass: 1016 x 1653 mm


Brandschutz: Die oberste Deckschicht besteht aus hitzebeständigem Glas. Das Bauelement gilt als nicht brennbares Material im Sinne der kantonalen Feuerversicherungen.