FAST Fassadensystem

Substitution aller konventionellen Fassadenelemente mit der effizientesten Solarfassade der Welt.

Anwendungsbereiche

FAST eignet sich für alle Bereiche, in denen vorgehängte Fassadensysteme eingesetzt werden. Dazu gehören beispielsweise Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und Hochhäuser. Mit dem FAST Montagesystem können stockwerkhohe Solarmodule verlegt werden. Es eignet sich insbesondere auch bei hohen statischen und ästhetischen Anforderungen.

Funktionsweise

Die Solarmodule mit Backrails werden in die Horizontalprofile eingelegt und wie ein Kippfenster zugeklappt. Mittels Schiebesicherung werden sie arretiert. Eine nachträgliche Demontage ist ohne Einschränkungen möglich.

Flexibilität

Die an der Fassade eingesetzten Glas-Glas Module werden üblicherweise auf Mass produziert. Form, Farbe, Grösse und Oberfläche können individuell gestaltet werden. Preisvorteile können beim Einsatz der Standardmasse erreicht werden.

Gestaltungsprozess

1 Querprofile an bauseitig vertikaler Konstruktion anbringen.

2 Modul platzieren, Schrägstellung möglich für Verkabelung.

3 Modul sichern und justieren, +/- 4 mm auch nach Montage möglich.

Option: Hängesicherung an schwer zugänglichen Stellen

Option: Verdeckte Montage.

Geschosshohe Module problemlos machbar.

Kompatibilität

Das FAST Fassadensystem ist mit Vertikalkonstruktionen in allen gängigen Materialien (Holz, Aluminium, Stahl) kompatibel.

Systemschnittstelle

Die Verklebung der Backrails auf der Modulrückseite ist Teil des internen Produktionsprozesses. Dies reduziert technische, administrative und logistische Schnittstellen sowie Aufwände.

Montageart

Die Montage erfolgt mittels Backrails verdeckt auf der Rückseite.

Montagezeit

10 m2 / Mannstunde (erfahrenes Montagepersonal)

Bestandteile

  • Glas-Glas Solarmodule mit SSG verklebten Backrails und mechanischer Abstützung
  • Horizontalschiene, Schiebesicherung
  • Vertikale Konstruktion sowie Konsolen/Distanzschrauben sind oftmals bauseits. Bei Bedarf werden diese Teil des Pakets.

Technische Spezifikationen


Solarmodultyp: Glas-Glas (Farben, Formen, Stärken, Oberflächen können frei definiert werden)


Vertikale Justierung: +/- 4 mm, frontseitig auch nach Montage möglich


Typische Überspannweite Horizontalprofil: 800 mm


Hagelschutz: Hagelschutzklasse 5 (Korngrösse 50 mm)


Brandschutz-Klassifikation: B - s1, d0 nach Europäischer Brandschutz-Norm EN 13501-1. Die Konstruktion besteht aus Aluminium. Das Bauelement gilt als nicht brennbares Material im Sinne der kantonalen Feuerversicherungen.


Vertikale Abstützung: Mechanisch (Unterkant Solarmodul)


Integrierte Systeme

  • MATCH Slate

    Vollständige Dacheindeckung oder Kombination mit schindelähnlichen Dacheindeckungen.
  • MATCH Tile

    Die Solardacheindeckung in Kombination mit Dachziegeln.
  • LEVEL Indachsystem

    Überlappende Solardacheindeckung zur vollflächigen Belegung.
  • NICER X Indachsystem

    Flächenbündige Solardacheindeckung mit höchster Kosteneffizienz.

Weitere Themen

  • Gestaltung

    Mit neuen Verfahren werden Akzente und Schattierungen möglich. Das filigrane Spiel mit der Unsichtbarkeit gelingt ebenso wie die kompromisslose Zurschaustellung der Technologie als Gestaltungselement.
  • Glas-Glas Solarmodule

    Freier Gestaltungsspielraum, hohe Dauerhaftigkeit und Stabilität zeichnen diesen solaren Baustoff aus.
  • Zusammenarbeit

    Wir begleiten Ihr Solarprojekt von der Planung bis zur Inbetriebnahme.